folgende Fahrzeuge hab' ich mal gehabt / hab' ich noch (zumindestens teilweise, grins):

Capri III 3,0 Spezial

Auf diesen Wagen hat mich mein Freund Hartmut A. aufmerksam gemacht, der ihn auf einer Fahrt nach Waldbröl entdeckt hatte: ein originaler (bis auf die Lackierung) Capri 3,0 Spezial aus der III-Serie, die damals bei Zakspeed konfektioniert wurden, Stückzahlen ungewiss. Merkmale gegenüber Serie: runde Verbreiterung, 7,5Jx13 -19 RS Felgen mit 235/60VR 13, innenbelüftete 3-Liter Bremsscheiben, modifizierter Frontstabilisator, Bilstein De-Carbon-Stossdämpfer, geänderte Vergaser-Bedüsung und Gillet-RS-Auspuffanlage(daher 145PS), schwarze RS- Innenaustattung (Sitze und Türverkleidungen) so wie später beim Turbo und weisse Lackierung mit blauen Streifen auf den Türen. Der Wagen war zumindestens vorne eigentlich noch gut...tat mir echt leid, ihn auszubeinen, da es originale davon nur noch ganz selten gibt ( aber vielleicht lasse ich ihn irgendwann wieder aufleben). Meine mich auch zu erinnern, dass der Ofen früher mal in Troisdorf lief...

Capri III 3.0 Ghia

Spontankauf aus dem Internet aus dem Bielefelder Raum, ein sehr originaler Wagen: die originale braune Innenausstattung lebt im Wagen einer Capri-Liebhaberin aus dem Süd-deutschen weiter und viele noch gute Technik- und Karosserieteile sind in mein Lager gegangen. Am wertvollsten war das mitgekaufte zeitgenössische Originalzubehör: funktionsfähige Casetten von Whitesnake, Van Halen,etc.!

Capri III 3.0 Spezial

...hat auch im Winter immer viel Spass gemacht (trotz 235er Pellen) und Dank Können, Glück und der Christopherus-Plakette am Armaturenbrett (vielleicht bringe ich hier die richtige Reihenfolge etwas durcheinander) ist nie etwas passiert! Ja, liebe Kinder, früher wurde noch richtig gestreut von unserem Steuergeld und die Winterreifenpflicht erst später eingeführt (...so etwa als irgendein armer Politiker, der nebenbei noch im Vorstand eines Reifenherstellers arbeiten gehen musste, einen hellen Moment hatte...) 

Der Ofen kam aus Köln, wo ihn mein Freund Hartmut G. (genannt Raoul, manchmal auch "Punisher", aber das ist eine andere Geschichte) vom legendären Günter K. gekauft hatte. Dieser regelte schon damals die Kaufabwicklung, als wir den Vertrag nur einmal hatten, innerhalb seines 2-Personenhaushaltes recht zielorientiert mit den Worten: "Abschrift,Schatz!"

Da es meinen Freund damals an solch' Dominanz mangelte, kam ich als Ergebnis einiger innerehelicher Diskussionsabende (wahrscheinliche Thematik: Sinn und Unsinn eines Familienautos oder so ähnlich) an den Wagen, als Geschenk! Danke nochmals, Raoul!!! Wie es sich in solchen Fällen gehört, haben wir zwei den Wagen dann auch als Krönung einer gemeinschaftlichen Ausfahrt - motormässig - gehimmelt, aber es war an dem Tag ein würdiger Abgang...

Capri III 2.8i

...den habe ich in Köln Niehl aus einer Tiefgarage gezogen, wo er zuvor jahrelang abgestanden hatte. Der relativ originale Wagen war leider ziemlich marode (schon auf dem Transport kleckerte das gute Benzin - aus dem an der Naht vergammelten Tank - auf die A3) und fiel daher später einer Hausschlachtung zum Opfer...

Capri III 2.8i

stand in Mondorf und "musste schnell weg"(nichts Illegales!!!), was ich gerne einrichten konnte. Wegen Unfallschaden später dann zerlegt.

Ford Capri II 3.0 Ghia

Feiner Capri II. Bin in Wahn-Heide mehrmals an dem vorbeigefahren, bis ich schliesslich nicht widerstehen konnte, und mich durch die komplette Nachbarschaft bis zum Besitzer durchgeklingelt hatte. Der überliess ihn mir günstig, gegen das Versprechen in Würde damit umzugehen. Und da man seine Versprechen halten soll, wird auch eines meiner aktuellen Projekte diesen frühen Capri II wieder aufleben lassen!

Capri III 2.8i

Ein ziemlich originaler 2,8i den ich von einem Bonner Schrottplatz "gerettet" habe. Trotz der Beulen war der Wagen sehr gut und hatte wenig Rost. In einer Kombination aus Platzmangel und bei mir gelegentlich auftretender Dummheit habe ich den Wagen gegen ein paar Bleifrei-Zylinderköpfe vom Essex getauscht und er ging zum Armin nach Hennef. Der fährt nun mal eben öfters nach Köln und hat neulich seine ganzen Caprikram verkauft, wegen dieser doofen Plaketten in der Windschutzscheibe und dem Ärger bei Fehlen eben dieser. Liebe Kölner, Ihr solltet diese Autos eigentlich unter Zuteilung einer Jahresfreiparkkarte auf roten Teppichen geradezu hereinbitten in Eure Stadt! 

Capri III 84er 2,8i

Ein 2,8i des Baumonats 11/84 (auch Superinjection genannt), gekauft bei einem Bonner Fordhändler. War trotz der hohen Kilometerleistung beim Kauf jede Mark der anschliessend fälligen Monatsraten wert, da der Motor einfach nur saugut lief (Viersen City bis Bonn Venusberg, gut sonntags morgens, aber: 55 Minuten)! Später dann nach Niederkassel verkauft.

Capri III 2.8 Turbo

Ein sehr,sehr spezieller Capri...! Szene-Kenner werden "Bescheid wissen", für den Rest ist es eh uninteressant.

Capri III 2.8 Vergaser, ex Turbo

Man kann ruhig blind sein wie ein Fisch (ist ja manchmal auch ganz praktisch, so etwa wie das "leider nicht tanzen können", aufgrund des alten Sportunfalls am Knie), aber das was man sehen will, sollte man trotzdem erblicken können!?!? Ich fahr' bei meiner Tankstelle vor, um den Wert meines Alltags-Autos durch Volltanken zu duplizieren....da sehe ich doch so in ca. 100 Mtr.(!!!) Entfernung gegenüber beim Schrotthändler nur den ersten Meter einer mir bestens vertrauten Front hinter einer Mauer hervorlugen. Danach lief sofort das bekannte - unter dem Begriff Schlüsselreize wissenschaftlich reichlich abgehandelte - Programm ab, bis der Wagen bei mir auf dem Hof stand.

Capri III 2,3 S

oder: Rikscha-Bau im weitestgehend verarmten Deutschland des frühen 21. Jahrhundert. Dieses Auto bekam ich von der Schwester des verstorbenen "Sammlers" Paul F. gegen Übernahme der Garagenmiete "angetragen". Zwei weitere Fahrzeuge übernahm mein Freund Harmut A. Ich hoffe es ist in Deinem Sinne, Paul! (ps: lass' es Dir oben gut gehen)

Capri III 3.0 Ghia

...aus Ebay ersteigert. Der Vorbesitzer hatte vor Zeiten wahrscheinlich gut Geld in Lackierung und Motorrevision gesteckt, aber ich hab' noch nie eine Capri-Karosse gesehen, die von unten derart "schepp"(i.d.F. rheinischer terminus technicus für voll-verrostet) war. Hat aber viele gute Ersatzteile ergeben! 

Capri II 2.3 Ghia

...wenn man ersteinmal als Verrückter bekannt ist, hat das auch seine Vorteile! So kamen eines Tages meine Eltern von einem Tagesausflug zum Biggesee zurück und wiesen ihren missratenen Sohn drauf hin, das da doch an einer Tankstelle zwei Capri mit dicken Reifen stehen. Gab's geschenkt, "nur" die Kosten für den Transporter fielen an (dabei hatte ich mir doch schon immer - von kleinauf an - einen Abschleppwagen gewünscht). Gut, der Eimer war von innen auch mit Schimmel in Flocatti-Ausmaßen geschmückt, aber da muss man durch!

Capri III 2.0S

Zweiliter V6! Gekauft in Flittard und später in Köln gegen einen Essex getauscht. Ein zuverlässiger und genügsamer Wagen, der als V6 auch unter 10Liter/100km zu fahren war.

Capri I 2600RS

Original! Bj. 1971, 2,8er V6 mit Kugelfischer, Motornummer-Fahrgestellnummer-identischer Wagen. Den habe ich vom meinem Freund Norbert gekauft. Er selbst hatte ihn in den späten 70ern aus erster Hand gekauft, danach jahrelang gefahren und mehrmals umgebaut, schließlich verkauft, und nach etlichen Jahren holte Norbert ihn wieder zurück zu sich (damit er schließlich bei mir landete, grins). Der Wagen wurde in sinnvollen Portionen an mehrere RS Liebhaber weitergegeben. 

Capri III 3.0S

Für den habe ich in Köln den roten 2.0 S hergegeben (plus "Agio" natürlich). Der Wagen lief aber wie "ein Sack Nüsse" und brachte keine Leistung, wurde von mir daher schnell wieder abgestossen.

Capri III 3.0 S

Es geht um den roten im Vordergrund. Da wollte/sollte ich mir - im "Einvernehmen" mit meiner Freundin - damals in Osnabrück endlich eine Wohnung suchen und stieß doch dabei in der eigens besorgten Zeitung auf diesen günstigen 3-Liter mit Motorschaden. Da er von einem Zoohändler war, roch der ganze Wagen innen wirklich aromatisch nach Tierfutter (echt gut, wenn man drauf steht!). Weitere Abfolge: keine Wohnung gemietet, Wagen gekauft, Motor repariert, Auto nach Remscheid verkauft, Freundin weg...Im Hintergrund übrigens der Nachfolgewagen, den ich heute noch habe (siehe laufende Projekte: verbreiterter Capri III 3.0 S mit den blauen GFK-Kotflügeln). 

                                              

Capri III 3.0 S

Gekauft in Brühl, damals gab es noch Zeitungen und in der berühmtberüchtigten Annonce (der Pflichtlektüre für alle "Hobby-Händler" und "Mal-Gucken-was-ich-noch-brauchen-könnte-Typen") standen jedes Wochenende solche Kisten drin, später geschlachtet. Das Ganze war in meiner eher "unordentlichen" Phase, d.h. das der Wagen auch von innen so aussah, wie von aussen! Dafür hatte er vom Kauf an mit das genialste Fahrwerk, welches ich je im Capri hatte: vorne recht tief und mittelhart, hinten 1Zoll tiefer und weich gelassen. Außerdem war es ein echter Renner vom Motor her, sodaß selbst der Raoul mit seinem nagelneuen Audi A6 mir auf der Bahn nicht davonlaufen konnte (ich schätze mal im Nachhinein, er lief echte 220 Km/h). Ölwechsel konnte ich mir damals nie leisten, habe mir aber regelmässig 'ne Büchse Liqui Moly Additiv vom Munde abgespart und eingefüllt, der Wagen lief bis zum Schluss tadellos! Nach dem Schlachten habe ich den Motor behalten und merkte erst dann, das man aus drei Zündkerzen die Anoden einfach so aus dem Porzellankörper rausziehen konnte...aber, wie gesagt er lief einwandfrei bis zum Schluss.

Capri II 2.3 S

Mein zweiter Capri. Beim Kauf die Mönchengladbacher Autohändler bereichert, Jahre später dann beim Verkauf (probiert) einen Teil davon der Privatbevölkerung der gleichen Stadt wieder abzunehmen. Der Wagen hat viel Spass gemacht, ausser wenn ich mit meinem damaligen Kameraden Detlev N. aus Geilenkirchen unterwegs war, der Sportsfreund hatte nämlich schon damals 'nen 3-Liter!Ggrrrrrrr!

Capri I 1,6 GT

Bj. 1973, 88 PS dank Fächerkrümmer und Registervergaser, Doppelscheinwerfer so original (war mal eine Sonderserie). Wie man sieht war das die Zeit, wo man glücklich war, wenn man sich ein paar Schalter,Sperrholz und Skai gekauft hat, um am Wochenende eine tolle Konsole daraus zu schnitzen. Tuning war die Lackierung des Buckels in mattschwarz (was sonst) und das bedenkenlose Anschrauben von hochmodischen Windsplits (warum gibt es die eigentlich heute nicht mehr?). Gekauft bei Opel Dohmen in Mönchengladbach und für den grünen IIer dann in Zahlung gegeben. Gekauft dank meiner lieben Omi Laura (lass' auch Du es Dir im Himmel verdammt gut gehen!!!), die mir den gesamten Kaufbetrag aus ihrem berüchtigten, beim Öffnen immer quietschenden Geheimschrank einfach so hingeblättert hat!

Ich hoffe, ich habe Sie/Euch ein wenig unterhalten mit meinen Anekdoten und vielleicht den einen oder anderen an seine eigene Capri- oder Jugendzeit erinnert!

Liste wird fortgesetzt...waren se' doch noch nicht alle...vielleicht finde ich noch Fotos?